Tintometer entwickelt und produziert innovative Lösungen zur Wasser- und Farbanalyse.  Zur richtigen Anwendung der Produkte finden sich alle relevanten  Informationen zu Prinzipien der Messung, Testverfahren, Einflussfaktoren sowie Anweisungen zur Anwendung in Methodenhandbüchern zusammengefasst. Diese Handbücher stellen eine zentrale, umfangreiche und strukturell sehr anspruchsvolle technische Dokumentation dar.

Nachdem Tintometer mit infolox ein mehrstufiges, flexibles Datenmodell zur Kombination von Geräten, Messverfahren, Reagenzien und Zubehör im PIM/MAM-System von Contentserv eingeführt hatte, bot es sich an, noch einen Schritt weiter zu gehen: direkt aus dem PIM/MAM-System Methodenhandbücher zu erstellen, ohne dafür ein gesondertes Redaktionssystem zu verwenden.

Bei Redaktionssystemen für die technische Dokumentation handelt es sich um datenbankbasierte Systeme, in denen Text- und Bildelemente als Module abgelegt und verwaltet werden. Einmal erstellte Module lassen sich mit einem nutzerfreundlichen Frontend in der  Datenbank leicht wieder finden, aktualisieren und zur Publikation in beliebigen Medien aufbereiten.  Es handelt sich mithin im Wesentlichen um Funktionen, über die ein PIM-System ebenso verfügt.

Warum also nicht das PIM/MAM als Redaktionssystem für technische Dokumentation verwenden? Dies spart Zeit, Kosten und Aufwand für die Einführung, Konfiguration, Befüllung, Lizenzierung und den Betrieb eines weiteren Systems.

Die Voraussetzung dafür wurde mit infolox durch die konzeptionelle Modularisierung auf der Bausteinebene im PIM/MAM- System geschaffen. Eine Bedienungsanleitung für eine Methode besteht dabei aus einem einleitenden Teil zur Vorbereitung, einer Ablaufbeschreibung der einzelnen Mess- und Arbeitsschritte und einem technischen Teil mit Details zur Messmethode.

Für die Ablaufbeschreibung der Arbeitsschritte wurde eine geräte- und methodenneutrale Bibliothek erstellt. Hier werden Platzhalter-Texte, Bilder und InDesign-Comet-Templates definiert. Für die konkrete Anleitung zu einem Gerät werden in einer zweiten Struktur die einzelnen Bibliotheks-Elemente aneinandergereiht und mit spezifischen Werten angereichert. In einer Contentserv-View wird dann das eigentliche Handbuch definiert: Für die einzelnen Methoden werden die Produktinformationen und Arbeitsschritte organisiert.

Die Ausleitung nach InDesign wird mit diesem Konzept nahezu vollautomatisch umgesetzt.