Die Einführung einer neuen Omnichannel-Strategie für Marketing- und Verkaufsinformationen erfordert neben der Konzeption und Umsetzung oft auch die Einführung einer neuen Systemumgebung. Vor dieser Herausforderung stand auch die BINDER GmbH in Tuttlingen. Weitgehende Unterstützung bei dem komplexen Vorhaben erhielt der weltweit führende Hersteller von serienmäßig hergestellten Umwelt-Simulationsschränken von infolox.

„Gemeinsam mit den Verantwortlichen von BINDER haben wir zunächst eine umfassende Bestandsaufnahme vorgenommen“, berichtet Alexander Pircher, Geschäftsführer von infolox. „Die vorhandenen Print- und Online-Publikationen sowie alle damit zusammenhängenden Prozesse und Systeme wurden analysiert. Zudem haben wir interne und externe Zielgruppen zu ihren Bedarfen befragt.“

Aus den Ergebnissen leitete das Projektteam die Anforderungen an die neue Omnichannel-Systemumgebung ab. Auch die Eckpfeiler der zukünftigen Publikationen in den unterschiedlichen Kanälen wurden definiert. Im nächsten Schritt erarbeitete  infolox die Informationsarchitektur, benötigte Funktionalitäten sowie die Inhalte der wichtigsten Publikationen. Für Preislisten, Kataloge und die Website mit dem Online-Katalog wurden Informationsbausteine definiert und Wireframes erstellt. Zeitgleich entwickelte die Designagentur des Tuttlinger Unternehmens ein neues Corporate Design für die Kernpublikationen.

Auf dieser Basis erfolgt nun schrittweise die Umsetzung der Omnichannel-Strategie mit Unterstützung von infolox. Da parallel zur Konzeption die geeigneten Softwareprodukte aus dem Bereich PIM, MAM und Print-Publishing mithilfe von infolox evaluiert und eingeführt wurden, konnte BINDER frühzeitig mit der Datenpflege beginnen.

So kann der Auftraggeber bereits 6 Monate nach Installation des PIM-Systems eine positive Bilanz ziehen.